Es ist wieder mal soweit – Ostersonntag – und Vineta schickt sich an aus den Fluten zu steigen. So, wie es in der Sage geschrieben steht. Und schon sind die emsigen und immer etwas verpeilten Elfen mit ihren Putzuntensilien zu Stelle und wollen das viele Gold putzen. Die Elfen mit ihren schlohweißen Wuschel- Hochfrisuren (siehe Foto) waren die Publikumslieblinge im vorigen Vineta-Sommer. Und geputzt werden muss, denn es steht ein großes Fest im Sommer auf der Vineta-Bühne an: Die Krönung von Königin Nayra, die mit König Nungur gemeinsam in einem Vineta ohne Gier und Habsucht regiert.
Orm (Erwin Bröderbauer),  ehemals hinterlistiger Hohepriester von Vineta ist wieder mit von der Partie am Strand. Allerdings hat er den Beruf gewechselt. Er ist jetzt Antiquitätenhändler. Sogar die böse Morna (Anna Jamborski) soll kurz wieder aus den Fluten auftauchen.

So bietet das diesjährige Vineta-Osterspektakel eine humorvolle Melange aus Rück- und Vorschau auf das Geschehen in der versunkenen Stadt. Zur Festvorbereitung kommen auch die Wikinger aus Barth und die Freunde aus Wolgast. Und bei der Festvorbereitung wird viel gelacht, getanzt, gesungen und auch gefochten.

Zirka 40 Schauspieler der Vorpommerschen Landesbühne und Eleven der Theaterakademie Vorpommern werden am Strand von Zinnowitz in herrlichen Kostümen ein buntes Spektakel veranstalten. Dass sicher Neugier auf den Geschichten des Sommers wecken wird. Auf der Ostsee-Bühne Zinnowitz wird „Vineta-Das Geheimnis der Unterstadt“ (Premiere 24.Juni) geboten, auf der Bühne in Wolgast „Am kürzeren Ende der Sonnenallee“ (Premiere 17. Juni)  und im Barther Theatergarten“ „Die Wikinger – Tanz im Schatten“  (Premiere: 9. Juli).  

 Vineta-Osterspektakel am Strand von Zinnowitz, Sonntag, 9.4., 11.30 Uhr

Eintritt frei