Premiere für „Hase Hase“ am 4. März in Anklam

Nächste Vorstellung zum Frauentag am 8. März 

Hase Hase

Komödie von Coline Serreau aus dem Französischen von Marie Besson Franco

 Zusammen mit seiner Mutter, seinem Vater und seinem Bruder Bébert lebt Hase Hase, der jüngste Spross der Familie, in einer sehr kleinen Wohnung ein scheinbar normales Leben. Einer besonderen Mission wegen, haben Außerirdische den Jüngsten der Familie in deren Mitte platziert. 

Herr und Frau Hase können endlich etwas aufatmen: Drei ihrer fünf Kinder sind aus dem Haus und Papa Hase bekommt bald eine ordentliche Rente. Der älteste Sohn ist dabei, sein Medizinstudium abzuschließen und der jüngste Hase ist ein Mathegenie. 
Doch dieses Glück hält nicht lang an. Nach und nach kommen alle Kinder wieder heim und suchen Unterschlupf bei der Familie: der Erstgeborene wird von der Polizei als Terrorist verfolgt und abgeführt, eine Tochter will sich scheiden lassen und die Andere entscheidet sich vor dem Altar dazu, lieber “Nein” zu sagen. Selbst die ältere Nachbarin der Hases zieht nun noch, aus Einsamkeit, zu der Familie. 

Doch trotz der Enge und der Bedrohungen von außen, hält die kleine Gemeinschaft fest zusammen und Mama Hase muss das Schiff durch den Orkan steuern …

Premiere: Samstag, 4. 3., 19.30 Uhr Theater Anklam

 Weitere Vorstellungen: Mittwoch 8. März, 19.30 Uhr Theater Anklam