Leider muss die Vorpommersche Landesbühne das ursprünglich für den September geplante Open Air „Die Peene brennt“ am Anklamer Hafen absagen. Grund dafür sind personelle und technische Probleme des Theaters. Während der Pandemie haben einige Mitarbeiter sich beruflich neu orientiert – was in vielen Bereichen der Fall war – und das Theater verlassen. Das führt zu enormen Arbeitsbelastungen insbesondere der Kollegen im technischen Bereich. Außerdem muss das Theaterzelt „Chapeau Rouge“ und die Sitztribühne in Wolgast, während des jetzt laufenden Spielbetriebs, auf den neuesten technischen Stand gebracht werden. Auch dies eine Herausforderung für alle Kollegen. 
Wolfgang Bordel, Autor und Regisseur von “Die Peene brennt” befindet sich zwar auf dem Wege der Besserung, braucht aber nach seinem schweren Unfall im Dezember noch einige Zeit zur Erholung. 

Die Vorpommersche Landesbühne bedauert den Ausfall des traditionsreichen Open Airs und setzt alles daran, dass die Peene 2023 wieder brennt.

Doch die Vorpommersche Landesbühne freut sich in diesem Jahr mit der Inszenierung „Hase und Igel“ und mit einem Best-of aus den Sommerproduktionen „Vineta-Das Goldfest der Gaukler“, „Ein irrer Duft nach Enzian – der letzte Sommer in Trutzlaff“ und „Die Wikinger – Die Hexe von Haithabu“ am Hansefest in Anklam teilnehmen zu können.